Zugübung

Am Freitag den 19.4.2024 fand eine unserer Zugübung statt. Dabei wird ein größerer Einsatz simuliert bei dem beide Abteilungen gefordert sind.
So wurde ein Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus angenommen.
Durch Nebelmaschienen wurde der komplette Keller verraucht. Für die Einsatzkräfte galt es mehrere vermisste Personen, sowie das Feuer zu finden.
Während Atemschutztrupps im Keller danach suchten, wurde gleichzeitig das Gebäude kontrolliert, da sich der Rauch ausgebreitet hatte.
Das DRK war ebenfalls vor Ort und kümmerte sich um die geretteten Personen.
Nachdem alle Personen gerettet waren und das Feuer gelöscht, war die Übung beendet.

Wir bedanken uns für die Bereitstellung des Übungsobjekts. Solche Gebäude im Rohbau eignen sich ideal für Übungen. Die räumliche Anordnung ist bereits zu erkennen aber es gibt kein Problem mit Verschmutzungen.

#Übung#Feuerwehr#DRK

Neuwagenseminar

Normalerweise werden für Übungen im Bereich der technischen Hilfeleistung alte Autos verwendet. Diese werden sowieso verschrottet.
Aber die Technik der Autos entwickelt sich weiter und diese werden stabiler.
Es ist daher auch sinnvoll an Neuwagen zu üben. Durch das @rescue_training_center wurde das möglich gemacht. Daher war die Feuerwehr Gomaringen mit 2 Gruppen bei einem Neuwagenseminar.
Dort wurden mehrere Möglichkeiten geübt, wie Personen möglichst Patientengerecht aus Neuwagen befreit werden können.
Dafür wurde beispielsweise eine große Seitenöffnung geschaffen oder die Lenksäule angehoben.
Nach etwa 6h bei Schneefall und eisigen Temperaturen ging es wieder zurück nach Gomaringen.

Vielen dank an das @rescue_training_center.

Zugübung am Hof Leh

Ende September fand eine Zugübung mit der Feuerwehr Nehren und dem THW Tübingen statt.
Angenommen wurde ein Scheunenbrand beim Hof Leh.
Es wurde daher direkt ein massiver Löschangriff eingeleitet. Aufgrund der abgelegenen Lage stellt sich aber die Löschwasserversorgung als schwierig heraus.
Daher brachten mehrere Löschfahrzeuge, unter anderem aus Nehren, im Pendelverkehr Wasser zur Einsatzstelle. Währenddessen wurde durch den GW-T eine Schlauchleitung verlegt.
Das THW unterstützte mit einer Drohne aus der Luft, wodurch die Führung den Überblick behalten konnte.
Nach erfolgreicher Übung gab es noch eine Stärkung von den Hofbesitzern.
Wir bedanken uns bei der Feuerwehr Nehren und dem THW Tübingen für die Unterstützung, sowie beim Hof Leh für das Ermöglichen der Übung und die Verpflegung.

Übung der Absturzsicherungseinheit

Die Feuerwehr Gomaringen baut aktuell eine Einheit zur Absturzsicherung auf.
Das Ziel dieser Einheit ist es Feuerwehrleute in gefährlichen Situation zu sichern und Menschen aus Höhen und Tiefen zu Retten. Diese soll auf Anforderung im Landkreis auch außerhalb von Gomaringen eingesetzt werden.
Bevor diese Einheit in den Dienst gehen kann, ist noch etwas Übung nötig.
Daher war die Einheit in einem Parkhaus am Üben und hat das Abseilen geübt. Desweiteren wurde das Retten mittels einem Flaschenzug und Schleifkorbtrage beübt.

Hauptübung

Am Samstag den 22.7. fand die Hauptübung der Feuerwehr Gomaringen statt.
Es wurde angenommen, dass ein Arbeiter unter einem Baugerät eingeklemmt wurde.
Zuvor hatte dieser mit einem Gasbrenner gearbeitet, wodurch ein Feuer entstand.
Ein Teil der Mannschaft beschäftigte sich mit der Brandbekämpfung, während parallel mit Lufthebern die Person gerettet wurde.
Der Rauch des Feuers zog in das Gebäude, indem noch 7 Menschen vermutet wurden.
So wurde unter Einsatz von Atemschutz das gesamte Gebäude abgesucht und die Personen ins Freie gebracht.
Dort wurden diese durch die Kräfte des DRK OV Nehren/Gomaringen untersucht.
Die eingeklemmte Person wurde nach der Befreiung ebenfalls vom DRK versorgt.

Nach knapp 40 Minuten waren alle Personen gerettet und das Feuer gelöscht.

Wir bedanken uns bei allen Zuschauern und Teilnehmern unsere Hauptübung.

Flächenbrandübung

Das aktuelle Wetter steigert wieder die Gefahr für Wald- und Flächenbrände.
Diese Brände sind besonders herausfordernd, da kaum Wasser zur Verfügung steht.
Ein Transport mit dem Löschfahrzeug ist aufgrund des unwegsamen Gelände meist nicht möglich.
Hierfür besitzen wir besondere Ausrüstung, unter anderem die klassische Feuerpatsche.
Die Verwendung ist anders als unser übliche Ausrüstung und muss daher geübt werden.
Deshalb wurde ein kleines Feuer, unter kontrollierten Bedingungen, entzündet und mit mehreren Feuerpatschen bekämpft.
Dadurch sind unsere Feuerwehrleute gut auf den nächsten Flächenbrand vorbereitet der hoffentlich ausbleibt.

#Feuer #Übung #Feuerpatsche

Übung im Brandcontainer

Oft üben wir ohne echtes Feuer. Manchmal ist dies aber unerlässlich. Unsere Kameraden in Dusslingen haben dafür einen Brandcontainer auf dem Hof. Dort dürfen auch unsere Atemschutzträger dieses Jahr eine Heißausbildung absolvieren.
Über mehrere Termine verteilt sind unsere Atemschutzträger dafür in Dusslingen.
Das Ziel ist es dabei ein Gefühl für die Hitzeentwicklung und das Verhalten bei echten Feuer zu erlangen.
Wir bedanken uns bei den Kameraden von @feuerwehr_dusslingen für die Durchführung dieser Heißausbildung.

#Übung #Feuer #Container

Übung an der Schuppenanlage

Schuppenanlagen gibt es im Gomaringen mehrere. Doch die meisten haben einen großen Nachteil: Es sind keine Hydranten vorhanden.
Oftmals liegen diese außerhalb und haben keinen festen Wasseranschluss.
Sollte es dort zu einem Brand kommen so ist Wasser unsere größte Sorge.
Daher haben wir am Freitag eine Übung durchgeführt bei der von einem solchen Brand ausgegangen wurde.
Über eine Strecke von etwa 700 Metern wurde eine Schlauchleitung verlegt, um die Wasserversorgung herzustellen.
Dabei kam unser GW-T zum Einsatz welcher für diesen Fall gedacht ist.
An den Schuppen wurde ein massiver Löschangriff mit 6 Strahlrohren durchgeführt.
Durch solche Übungen sind wir im Ernstfall bestens vorbereitet.

Sonderübung

Durch die Pandemie Jahre hat die Übung nachgelassen.
Dagegen hilft nur mehr üben. Daher hatte unser Kamerad Matthias Faßnacht einen Übungstag für den 1.4. geplant.
Nach einer ausführlichen Theorieeinheit ging es in die praktische Übung.
Wiederholt wurden Themen wie das Retten über Leitern, der klassische Löschangriff, und die technische Hilfeleistung.
Zusätzlich wurden neue Themen beübt, wie die Einsatzstellenhygiene, Wärmebildkameras und das Schlauchpaket.
Nach guten 10 Stunden war der Tag beendet und wir hatten vieles aufgefrischt und neu gelernt.
Ein großen Dank an alle Ausbilder die diesen Tag möglich gemacht haben.

Übung in der Bahnhofsstraße

Wie könnt ihr mich hier oben retten?


So etwa lautete die Frage eines Bürgers, welcher im Neubau der Bahnhofstraße wohnt.
Was eignet sich da besser als eine Übung um das zu zeigen.
Bis zum 3. Obergeschoss kommen wir mit unserer Schiebeleiter.
Für alles darüber kamen die Kameraden aus Dußlingen mit ihrer Drehleiter zur Unterstützung.
Mit dieser können die restlichen Etagen erreicht werden und so im Ernstfall alle Personen gerettet werden.


Anschließend gab es noch eine Begehung des Gebäudes um die speziellen Eigenschaften des Gebäudes kennenzulernen.

Großübung in Dußlingen

Gestern am 30.10. fand eine Großübung unter der Planung von @zusammen_stark112 statt.

Gegen 15 Uhr wurde eine Vielzahl von Helfern nach Dußlingen alarmiert.
Das Szenario war ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Geisterfahrer auf der B27.
In sechs stark demolierten Fahrzeugen waren Personen eingeklemmt, welche versorgt und gerettet werden mussten.
Türen konnten nicht mehr geöffnet werden und teilweise befanden sich die Fahrzeuge in ungünstigen Positionen.
Es wurde schweres technisches Gerät eingesetzt um alle Personen möglichst schonend aus den Fahrzeugen zu befreien.
Diese wurden währenddessen kontinuierlich durch die Rettungsdienste versorgt und nach der Rettung an diesen übergeben.

Nach etwa einer Stunde mit vollem Einsatz, war die Übung dann für alle Beteiligten beendet.

Nach einer Nachbesprechung der Übung, gab es eine Stärkung für alle Beteiligten im Feuerwehrhaus Dußlingen.

Um während der Übung den Schutz der Gemeinden Gomaringen, Dußlingen und Nehren zu sichern, waren Fahrzeuge aus Gomaringen und Stockach dauerhaft in Bereitschaft.

Vielen Dank für Organisation der Übung an @zusammen_stark112 und an die Hilfsorganisationen für die Zusammenarbeit:
@feuerwehr_dusslingen
@freiwillige_feuerwehr_nehren

@malteser.rottenburg
@asb_rettungsdienst_neckar_alb
@drk_kv_tuebingen

@drk_nehrengomaringen
@drk_ov_kfurt_kusterdingen
@drk_dusslingen

@thw_ov_ofterdingen
@thwtuebingen