Saunabrand

Um 6:39 wurde die Feuerwehr Gomaringen zu einer Rauchentwicklung in einem Mehrfamiliengebäude bei der Mahdachstraße alarmiert.
Dort brannte im Untergeschoss eine Sauna.
Nachdem die ersten Kräfte das Feuer bestätigten, wurde von der Einsatzleitung die Abteilung Stockach und die Feuerwehr Nehren nachalarmiert.

Durch einen Außenangriff konnte das Feuer schnell unter Kontrolle gebracht werden.
Die Nachlöscharbeiten erweisen sich als langwierig, da die Holzkonstruktion entfernt werden musste um nach Glutnestern zu suchen.
Da viele Atemschutzträger im Einsatz waren, wurde zusätzlich der Abrollbehälter Atemschutz der Feuerwehr Tübingen angefordert.
Parallel wurde das Gebäude mit etwa 20 Wohneinheiten kontrolliert und entraucht.

Eine Person mit Verdacht auf Rauhgasintoxikation und ein leicht verletzter Feuerwehrangehöriger wurden vom Rettungsdienst versorgt.
Der Einsatz war für die Feuerwehr um etwa 10 Uhr beendet.
Der Bereich Mahdachstraße/Schießmauerstraße war für die Dauer des Einsatzes gesperrt.

Im Einsatz waren 50 Feuerwehrangehörige, sowie der Rettungsdienst aus Tübingen, die Ortsvereine Nehren/Gomaringen und Mössingen, sowie die Polizei.
Die Zusammenarbeit mit den anderen Organisationen hat reibungslos geklappt.
Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Großübung in Dußlingen

Gestern am 30.10. fand eine Großübung unter der Planung von @zusammen_stark112 statt.

Gegen 15 Uhr wurde eine Vielzahl von Helfern nach Dußlingen alarmiert.
Das Szenario war ein schwerer Verkehrsunfall mit einem Geisterfahrer auf der B27.
In sechs stark demolierten Fahrzeugen waren Personen eingeklemmt, welche versorgt und gerettet werden mussten.
Türen konnten nicht mehr geöffnet werden und teilweise befanden sich die Fahrzeuge in ungünstigen Positionen.
Es wurde schweres technisches Gerät eingesetzt um alle Personen möglichst schonend aus den Fahrzeugen zu befreien.
Diese wurden währenddessen kontinuierlich durch die Rettungsdienste versorgt und nach der Rettung an diesen übergeben.

Nach etwa einer Stunde mit vollem Einsatz, war die Übung dann für alle Beteiligten beendet.

Nach einer Nachbesprechung der Übung, gab es eine Stärkung für alle Beteiligten im Feuerwehrhaus Dußlingen.

Um während der Übung den Schutz der Gemeinden Gomaringen, Dußlingen und Nehren zu sichern, waren Fahrzeuge aus Gomaringen und Stockach dauerhaft in Bereitschaft.

Vielen Dank für Organisation der Übung an @zusammen_stark112 und an die Hilfsorganisationen für die Zusammenarbeit:
@feuerwehr_dusslingen
@freiwillige_feuerwehr_nehren

@malteser.rottenburg
@asb_rettungsdienst_neckar_alb
@drk_kv_tuebingen

@drk_nehrengomaringen
@drk_ov_kfurt_kusterdingen
@drk_dusslingen

@thw_ov_ofterdingen
@thwtuebingen

Sandsackaktion – Ein riesen Erfolg

Wir sind überwältigt von der Größe, die unsere Sandsackaktion dank Ihnen am vergangenen Wochenende angenommen hat.

Aufgrund der vielen Vorbestellungen haben wir kurzfristig bereits am Freitagabend mit ca. 35 Helfern und der Unterstützung der Feuerwehr Pfullingen und Ihrer Sandsack-Abfüllanlage ca. 2.300 Sandsäcke abgefüllt.

Am Samstagmorgen reichte die Autoschlange dann bereits kurz nach 9 Uhr bis fast zum Feuerwehrhaus.

Ebenfalls mit ca. 35 Helfern haben wir, so schnell es uns möglich war, die Wartenden bedient und Kofferräume und Anhänger, teilweise sichtbar bis zur Belastungsgrenze, beladen.

Zeitgleich haben wir während des Vormittags nochmals ca. 700 Säcke befüllt, diesmal konnten wir auf Abfüllhilfen der Feuerwehr Mössingen zurückgreifen, die uns sehr halfen.

An dieser Stelle wollen wir uns auch bei verschiedenen Gruppen herzlich bedanken:

  • Den vielen Helfern aus der Jugendfeuerwehr, Eltern und Geschwistern und aus den aktiven Abteilungen Gomaringen und Stockach
  • Dem Bauhof-Team für die unkomplizierte Bereitstellung des Geländes und ihres Radladers
  • Der Feuerwehr Pfullingen für die Bereitstellung ihrer Abfüllanlage
  • Der Feuerwehr Mössingen für die Bereitstellung ihrer Abfüllvorrichtungen
  • Der Gemeinde Gomaringen für die Kostenübernahme für Säcke und Sand

Ohne Euch alle hätten wir diese Aktion nicht in dieser Größe durchführen können, deshalb herzlichen Dank!

Auch bei Ihnen, den Gomaringer Bürgern, bedanken wir uns herzlich für die vielen Zusprüche, für ihre Geduld und das Verständnis während der Wartezeiten und vor allem für die vielen Bestellungen und die unglaubliche Spendensumme, die wir sammeln durften und voller Stolz und Freude weiterleiten werden!

Die Aktion in Zahlen:

  • Ca. 3.000 abgefüllte Sandsäcke
  • Ca. 36 Tonnen Sand verarbeitet
  • 9 Stunden lang abfüllen, einladen und ausliefern
  • 2.750 verkaufte Sandsäcke, davon 230 ausgeliefert
  • 70 Helfer an 2 Tagen
  • Gesammelte Spenden in Höhe 7.560 Euro!!!

Benjamin Junger, Jugendwart

Spendenempfänger der Aktion.